Kräuterbrot für jede Saison

Kräuterbrot (2)

Seit ich mein Brot selbst backe, bin ich immer auf der Suche, nach neuen Variationen, experimentiere regelmäßig mit verschiedenen Kernen und Samen und kehre dann regelmäßig zu meinem klassischen Dinkelvollkornbrot oder -brötchen zurück.

Ein Rezept, das mich aber nachhaltig begeistert hat, war das Kräuterbrot aus Peace Food von Ruediker Dahlke.

Ich habe das Brot in den letzten Jahren viele Male gebacken, immer wieder verändert und einem Geschack angepasst, so dass es heute ehrlicherweise nur noch recht wenig mit dem ursprünglichen Rezept gemein hat, aber natürlich immernoch fantastisch lecker (für mich vielleiht sogar noch leckerer) ist als das Original.

What you need.

Einen frischen Hefewürfel. 1 TL Agavendicksaft (oder eine andere Süße nach Wahl).

250g Dinkelvollkornmehl. 50g Buchweizenvollkornmehl.

Je 50g Sonnenblumenkerne und Sesam.

150 g frische Kräuter nach Wahl. 2 TL Salz.

Hint Hint.

Besonders lecker sind Kombinationen aus Thymian/Bergbohnenkrau, Schnittlauch/Persilie, Sauerampfer/Kerbel oder Salbei/Estragon

What to do.

Für den Absatz wird die Hefe mit dem Dicksaft in 200ml lauwarmem Wasser aufgelöst und ca. 10 min gehen gelassen, bis die Hefe Blasen wirft.

Währenddessen röste ich die Kerne in einer Pfanne ohne Fett an, bis sie leicht golden werden und anfangen zu duften, gebe sie dann in eine seperate Schale, wasche die Kräuter, hacke sie grob und gebe schwenke sie in der heißen Pfanne, bis sie zusammenfallen.

Kräuter

Ist die Hefe gegangen, gebe ich das Wasser zu dem Mehlen und Kernen, gebe das Salz dazu, verrühre alls grob mit einem Holzlöffel, hebe die warem Kräuter unter und verknete dann alles zu einem glatten Teig. Als Form verwende ich einen Kasten aus Silikon, bei dem kein zusätzliches Öl nötig ist. Falls ihr eine klassische Form verwendet, wird diese eingefettet, der Teig eingefüllt und an einem warem Ort nochmal 10 Minuten zum Gehen bei Seite gestellt.

Währenddessen den Ofen auf 200 Grad Celcius vorheizen und das Brot anschließend ca. 25 – 30 Minuten backen. Ich mag mein Brot gerne ohne dunkle Kruste, daher decke ich es nach ca. 15 – 20 Minuten mit einer Alufolie ab. Aber auch das ist natürlich Geschmackssache.

Ich mag mein Kräuterbrot übrigens besonders gerne pur zu Salat, mit Avocado und Salz oder selbst fermentiertem Cashewaufstrich.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s