Ölfreies Vollkornbananenbrot, das wirklich funktioniert

IMG_20180818_122741_642

Bananenbrot und mich verbindet eine Hassliebe.

Ich habe dieses fantastische Gebäck schon in diversen Restaurants und Bäckereien quer durch Europa probiert und war selten begeistert.

Oft war es geschmacklich absolut fantastisch, aber leider mit viel Öl, Zucker und/oder Weißmehl gebacken, was ab und zu natürlich kein Problem ist, aber für mich definitiv keine Option in meiner alltäglichen Ernährung.

Wird das Brot aber mal in der Vollkornvariate, ölfrei oder zuckerfrei angeboten, schmeckt es häufig fade, trocken und völlig unbefriedigend.

Genau wie bei diesen Auswärtserlebnissen verhielt es sich leider auch bei diversen Backaktionen in der heimischen Küche. Ich habe gefühlt dreißig verschiedene Rezepte ausprobiert, aber entweder wurde das Brot im Ofen nicht fest und saftig, sondern blieb trotz stundenlangem Backen dickflüssig und unschneidbar, oder es lies sich backen, war am Ende aber doch deutlich zu „brotig“ für meinen Geschmack.

In den letzten Monaten habe ich also so gut wie jede Woche ein Bananenbrot gebacken, die verschiedensten Rezepte gelesen, kombiniert und immer wieder Zutaten ausgetauscht und Mengen verändert. Entstanden ist ein Grundrezept, in dem die einzelnen Komponenten aber trotzdem ja nach aktuellem Vorrat und Geschmack verändert werden können.

What you need.

200 ml Pflanzendrink. Drei große vollreife Bananen.Eine Vanilleschote.

50g Nüsse, Samen oder Kerne. 300g Dinkelvollkornmehl. 30g Speisestärke.

50g Birkenzucker. 1/TL Salz. 2 TL Backpulver mit Reinweinstein.

Hint. Hint.

Besonders passend finde ich Hafermilch, die ich vorher aus eingeweichten Haferflocken oder ganzen Haferkörnern (diese mindestens 24h vorher wässern) zubereite.

Mit Nüssen, Kernen und Samen experimentiere ich gerne und mische häufig verschiedene Sorten. Wenn ich Mandeldrink verwende, passen natürlich Mandelkerne hervorragend, zu Haferdrink liebe ich Walnüsse, Sonnenblumenkerne oder Sesam.

What to do.

Häufig bereite ich den Pflanzendrink frisch zu, bevor ich das Brot backe. Wenn, wie in diesem Fall, der Mixer ohnehin schon in Benutzung ist, pürriere ich die Bananen mit dem Drink und dem Mark der Vanilleschote zu einer cremigen Masse.

Ist der Pflanzendrink schon fertig, reicht es auch aus, die Bananen mit einer Gabel zu zerdrücken und mit dem Drink und dem Vanillemark kräftig zu verrühren.

Größere Nüsse werden vorher gehackt, kleine Samen und Kerne können sofort und im Ganzen in einer Pfanne ohne Fett leicht angeröstet werden. Währenddessen wird der Ofen auf 150 Grad vorgeheizt

In einer sehr großen Schüssel verrühre ich dann die Bananencreme mit den Nüssen und allen weiteren Zutaten zu einem glatten Teig und fülle alles in eine Form. Ich verwende eine Kastenform aus Silikon, die nicht gefettet werden muss. Wenn ihr eine traditionelle Form verwendet, solltet ihr sie vorher mit Raps- oder Sonnenblumenöl einreiben.

Bei 150 Grad braucht das Brot ca. eine Stunden, wobei ich zwischendurch immer wieder kontrolliere und am Ende mit einem Zahnstocher die Konsistenz im Inneren prüfe. Wird das Brot während des Backens zu früh dunkel, decke ich es mit einer Alufolie ab und reduziere die Hitze etwas.

Das Brot schmeckt natürlich auch pur, noch leckerer wird es aber mit etwas Erdnussmus, Sojaquark oder Mandelcreme und Bananenscheiben.

Bananenbrot

 

2 Gedanken zu “Ölfreies Vollkornbananenbrot, das wirklich funktioniert

  1. Danke für das tolle Rezept; ich befinde mich in exakt derselben Situation, welche du zu Beginn geschildert hast! Deshalb bin ich super froh, dass ich diese Variante entdeckt habe! Muss ich demnächst mal ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße,
    Charlotte

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s