HOW TO … Teemischungen einfach selbst herstellen

IMG_20181107_171640_888

Früchte- und Kräutertees sind nicht nur mein Heißgetränk erster Wahl, sondern (wenn in Bioqualität und möglichst auch fair gehandelt gekauft) auch per se schon ziemlich nachhaltig.

Ich versuche schon seit Jahren vor allem lose Teemischungen oder zumindest Solche, deren einzelne Beutel nicht separat in Papiertütchen verpack sind, zu kaufen. Der Karton, der dann anfällt, ist recyclebar und die Teebeutel kommen einfach auf meinen Kompost. Leider fällt bei jeder Tasse Tee (und ich trinke verdammt viele Tassen) trotzdem noch je eine Metallklammer, der Faden, das Papierchen, auf dem die Sorte vermerkt ist und eben die große Pappschachtel an – und wo sich Müll vermeiden lässt, bin ich natürlich immer dabei. Lose Teemischungen gibt es in den meisten Läden leider nur in sehr begrenzter Auswahl und häufig sind dort auch Pfefferminze, was mit meiner Allergie leider nicht konform geht, grüner oder schwarzer Tee, was ich schlaftechnisch nur bis nachmittags trinken kann, enthalten

Als eine meiner liebsten Teemarken vor ein paar Monaten meine liebste Gewürz-Kräuterteemischung aus dem Sortiment genommen hat, habe ich dann, mehr aus der Not heraus, spontan damit begonnen meine Teemischungen selbst herzustellen und bin seither so begeistert, dass mir kein Tee in Zwangsjacke mehr ins Haus kommt.

Wie Einige vielleicht schon gelesen haben, lebe ich mittlerweile wieder in einem Haus mit ziemlich großen Garten und baue daher so viel wie möglich selbst an. Ein riesiger Busch Salbei wächst schon seit Jahren in meinem Kräutergarten, in der Zwischenzeit sind aber auch Zitronenmelisse, Minze, Zitronenthymian und viele andere Tee- und Küchenkräuter dazu gekommen. Vor allem meinen persönlichen Favoriten Sabei selbst anzubauen ist natürlich super praktisch, denn so bekomme ich die Grundlage meiner Teemischungen regional, saisonal, zerowaste, in Bioqualität, gänzlich ohne Transportweg und kostenlos aus unmittelbarer Umgebung. Wer gar keine Möglichkeit hat, Kräuter selbst anzubauen, bekommt Teekräuter unverpackt im Bund auf fast jedem Wochenmarkt oder in gut sortierten Bioläden. Allerdings würde ich Jedem und Jeder empfehlen, ein paar Sorten selbst auf der Fensterbank (Indoor in Töpfen oder Outdoor in Kästen), auf dem Balkon oder direkt im Garten anzubauen. Vor allem Zitronenmelisse, Salbei und Minze machen kaum Arbeit und wachsen in der Regel wie doof.

Im Grunde können für die Mischungen alle beliebigen Teesorten und Kräuter in getrockneter Form, Früchte oder Obstschalen und Gewürze nach Lust und Laune kombiniert werden. Für Alle, die sich ein bisschen Inspiration und Praxisbeispiele wünschen, habe ich im Folgenden meine liebsten Kombinationen und ihre Herstellung zusammengestellt.

IMG_20181111_203229_729

SAUER MACHT LUSTIG. Zitronen – Melisse – Tee mit buntem Pfeffer.

Bei allen, die genau wie ich, alles lieben, was sauer und noch saurer ist, wird diese Mischung, genau wie bei mir, akutes Suchtverhalten auslösen.

Als Basis trockne ich ausreichend Zitronenmelisse. Dazu zupfe ich die großen Blätter von einige Zweigen ab und breite sie zum Trocknen auf einem Backblech aus. Im Sommer trockne ich meine Kräuter in der Sonne auf der Terrasse, im Winter auf dem Küchentisch oder der Fensterbank.

Für ordentlich Säure reibe ich die Schale von fünf großen Bio – Zitronen fein ab, verteile sie auf einem Backblech und trockne sie bei 80 Grad Umluft ca. 20 min im Ofen und lasse sie für dann noch einige Stunden im warmen Ofen komplett austrocknen. Wer gleich eine große Menge Tee herstellen möchte und nur begrenzt Ofenbleche zur Verfügung hat, dem empfehle ich, die Zesten in Rationen zu trocknen. Dafür gebe ich erst alle Zesten in eine große Auflaufform, die ich auf dem Boden des Ofens stelle, während ich immer einen kleinen Teil dünn auf dem Blech ausbreite. Sind die Zesten auf dem Blech fast komplett trocken, fülle ich sie in eine zweite Auflaufform, um sie im Ofen noch nachtrocknen zu lassen. So verfahre ich, bis die erste Form leer ist und alle Zesten komplett ausgetrocknet sind.

Die beiden Komponenten mische ich in einem großen Glas, mahle ordenlich bunten Pfeffer darüber und mische die Menge gut durch.

Zu dieser Mischung passt auch (Pfeffer)minze toll. Wer möchte kann dich Menge an Zitronenmelisse halbieren und stattdessen ebenso viele Minzblättchen trocknen und zu den Zitronenzesten geben.

Schokoholic. Orangen – Schoko – Chai.

Chai ist so ziemlich die einzige Variante in der ich schwarzen Tee so richtig gerne mag. Ich habe mir vor einigen Jahren einen riesigen Vorrat von einem Marktbesuch im Urlaub im Nahen Osten mitgebracht und wahrscheinlich genug bis an den Rest meines Lebens, aber viele Unverpackt-Läden verkaufen Schwarzen Tee auch lose und in Bioqualität zum selbst abfüllen.

In die Basis gebe ich außerdem Kakaonibs, also fermentierte, getrocknete und gebrochene Kakaobohnen, die es mittlerweile in Bioqualität in Drogerien, gut sortierten Supermärkten, Bioläden und ettlichen Unverpack-Läden bekommt und Orangenschalen.

Für die Obstkomponente schäle ich ca. 1 Kilogramm Orangen mit dem Sparschäler sorgfältig ab und schneide die Schalen mit einem scharfen Messer quer in kleine Stückchen. Die Stückchen breite ich auf einem, mit Permanentbackpapier ausgelegten Backblech aus und trockne sie bei ca. 100 Grad Celcius bei Umluft ca. 1 Stunde komplett aus.

Sind die Orangenstückchen trocken und abgekühlt, mische ich den Tee, die Kakaonibs und die Orangenschalen in einer großen Auflaufform, gebe ordentlich Zimt und Kurkuma dazu und fülle die Mischung in ein hohes Glaßgefäß.

 

IMG_20181107_171939_531

ALL – IN. Salbei – Apfel – Gewürz – Teemischung.

Eine meiner liebsten Mischungen, die sowohl Teekräuter und Früchte, als auch jede Menge Gewürze enthält.

Für die Grundlage trockne ich einige große Salbeizweige. Super unaufwendig funktioniert das, indem man die Zweige im Ganzen an einem Stück Seil oder Bast an einer Gardinenstange aufhängt und die ca. eine Woche komplett austrocknen lässt. Anschließend können die Blätter einfach abgelöst und zerkleinert werden, indem man die Zweige in eine große Auflaufform gibt und sie mit dem flachen Händen zerdrückt. Die dicken, holzigen Zweige werden einfach am Ende aus den Blättern gefischt.

Für die Früchtekomponente verwende ich Apfelschalen. Meistens bereite ich die Mischung vor, wenn ich ohnehin Apfelmus zubereite oder einen Apfelkuchen backe und viele Schalen über bleiben. Diese gebe ich einfach im Ganzen auf ein (mit Permanentbackpapier ausgelegtes) Backblech und trockne sie bei 50 Grad Umluft für ca. eine halbe Stunde, bis sie sich längs aufringeln und lasse sie danach noch für einige Stunden im warmen Ofen, bis sie omplett ausgetrocknet sind. Anschließend gebe ich auch die Schalen in eine große Auflaufform und drücke sie mit flachen Händen in kleine Stücke.

Für die Teemischung gebe ich die beiden Komponenten in ein großes, verschließbares Glas, gebe je nach Menge Ceylon-Zimt, gemahlenen Kardamom und Kurkumapulver dazu, mahle einige Male mit einer Pfeffermühle über das Glas und rühre alles gut durch.

IMG_20181220_093119_604

FÜR MUTIGE. Thymian – Thai-Basilikum – Tee.

Richtig exotisch, aber auch richtig lecker wird Kräutertee, wenn man Thymian und Thai-Basilikum mit Zitronen- und Limettenaroma mischt.

Dazu zupfe ich schon mindestens eine Woche im Voraus Blättchen von je einem Thymian- und einem Thai-Basilikumpflänzchen ab und trockne sie ausgebreitet ind er Sonne auf dem Balkon oder Indoor auf einem sonnigen Platz am Fenster.

Am Tag der Zubereitung trockne ich Zesten von Biozitronen und Biolimetten im Verhältnis 1:1 wie oben beschrieben im Backofen (Siehe Rezept Zitronen – Melisse – Tee mit schwarzem Pfeffer).

Ich mag den Tee am liebsten im Verhältnis 1:1:1:1 Thymian-Basilikum-Zitronen- und Limettenzesten und mahle noch einige Male mit einer Pfeffermühle über die Mischung.

Eine Antwort auf „HOW TO … Teemischungen einfach selbst herstellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s