Müslikekse als selbstgemachtes Last Minute Ostergeschenk [zuckerfrei, ölfrei, zero waste]

Wer die Feiertag vergessen hat, spontan doch noch auf eine Feier eingeladen ist und eine Kleinigkeit mitbringen möchte oder nach einer gesunden Geschenkalternative für Schoki und Co. ist, hat just in diesem Moment ziemliches Glück gehabt.

IMG_20190419_212835_594.jpg

 

P.S. Die Kekse eignen sich natürlich nicht nur als Geschenk, sondern sind auch der perfekte Snack, wenn der Süßhunger kommt oder eine perfekte zero waste Alternative für unterwegs.

Denn meine Osterkekse sind nicht nur gesund, zucker- und ölfrei, super fix gemacht und natürlich auch mega lecker, sondern auch so variabel, dass sic  vermutlich nur die Wenigsten dafür extra zum Supermark bemühen müssen.

What to do. (Für 12 wirklich große Kekse)

150g zarte Haferflocken. 60g Dinkelvollkornmehl. 100ml Pflanzendrink.

100g Trockenfrüchte. (Cranberries, Aprikosen, Sauerkirschen…)

60g Kerne. (Sonnenblumen-, Kürbiskernekerne, Sesam)

60g Nüsse. (Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln)

60g Nussmus. (Erdnuss, Cashew oder Mandel)

2 reife Bananen. 1 TL Backpulver. 1 TL Zimt. 1 Prise Salz.

Hint. Hint.

Durch die vielen Variationsmöglichkeiten schmecken die Kekse natürlich jedes Mal anders und können ganz einfach an den eigenen Geschmack angepasst werden.

Ich persönlich finde die Varianten Cranberry-Sesam-Walnuss-Mandelmus und Aprikose-Kürbiskern-Mandel-Erdnuss besonders lecker.

What to do.

Die Nüsse und Trockenfrückte werden gehackt, die Kerne in einer Pfanne ohne Fett angeröstet, bis sie leicht gebräunt sind und duften. Falls ich Kürbiskerne verwende, zerteile ich auch diese grob.

Dann werden in einer großen Schüssel die Haferflocken, Mehl, Salz, Zimt und Backpulver mit den Kernen, Nüssen und Trockenfrüchten gemischt.

Die Bananen pürriere ich in einem kleinen Mixer oder mit einem Pürrierstab mit der Pflanzenmilch und dem Nussmus zu einer cremigen Paste.

Diese gebe ich zu den trockenen Zutaten, vermische alles gut und lasse die Mischung einige Minuten quellen.

Den Backofen heize ich in der Zwischenzeit auf 175 Grad vor.

Mit zwei Esslöffeln gebe ich dann kleine Häufchen auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech und drücke anschließend flach. Die Kekse Kreise sollten maximal einen halben Zentimeter dick sein. Durch das Backpulver gehen sie noch etwas auf und dickere Kekse werden für meinen Geschmack nicht knusprig genug.

Die Kekse brauchen bei 175 Grad Celsius ca. 10 bis 15 Minuten und sollten dann leicht gebräunt sein.

Auch wenn es schwer fällt, sollten die Kekse nach dem Backen vollständig abkühlen und ihr ganze Knusprigkeit entfalten dürfen.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s