Müslibrötchen für`s Sonntagsfrühstück

Ich bin ja eigentlich nicht so der Brot-Frühstücker. Normalerweise liebe ich meinen Griebrei, Chiapudding, Müsli und Alles, was irgendwie schleimig und breiig ist.

Aber manchmal müssen es dann eben doch Brötchen sein. Und weil ich eigentlich immer nur süß frühstücke – und Müsli liebe, mag ich Müslibrötchen mit Nüssen, Kernen und Trockenfrüchten besonders gerne.

 

 

P.S. Die Brötchen eignen sich auch super zum Mitbringen für`s entspannte Sonntagsfrühstück oder einen ausgedehnten Brunch mit Freunden und Freundinnen.

What you need. (für 8 mittelgroße Brötchen)

500g Dinkelvollkornmehl. 100 Haferflocken. 100g Sonnenblumenkerne. 100g Haselnüsse.

150g gemischte Trockenfrüchte. 1 TL Salz. 1/2 Würfel frische Hefe.

1 EL Ahornsirup oder Apfeldicksaft. 200ml Haferdrink.

Hint. Hint.

Ich mag die Kombinationen aus sehr süßen Aprikose und säuerlichen Cranberries oder

wenigen süßen Datteln und vielen, eher herben Feigen besonders gerne.

 

What to do.

Los geht`s mit der Hefe. Dazu erwärme ich den Haferdrink in einem Topf, bis er lauwarm ist, nehme den Topf vom Herd und löse dann den Sirup oder den Dicksaft und die Hefe darin auf. Das Gemisch stelle ich für zehn Minuten zur Seite, damit die Hefe ordentlich aufgehen kann.

Währenddessen hacke ich die Haselnüsse grob und röste sie gemeinsam mit den Sonnenblumenkernen in einer Pfanne ohne Fett an, bis sie leicht gebräut sind und duften.

Die größeren Trockenfrüchte schneide ich ebenfalls in kleinere Stücke.

Dann mische ich in einer großen Schüssel das Mehl mit den Haferflocken, dem Salz, Kernen, Nüssen und Trockenfrüchten gut durch und gebe dann nach und nach die Hefemischung dazu.

Die Mischung verknete ich, bis ein geschmeidiger Teig entsteht und lasse ihn dann ca. drei Stunden an einem warmen Ort ruhen.

Nach der Gehzeit sollte sich der Teig verdoppelt haben und bereit zur Weiterverarbeitung sein.

Aus dem Teig lassen sich entweder acht normale oder zehn kleine Brötchen formen. Diese setzte ich auf ein, mit Permanentbackfolie ausgelegtes Blech und lasse sie so weitere zehn Minuten aufgehen.

Währenddessen gebe ich Wasser in eine Auflaufform, stelle sie auf den Ofenboden und heize den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Die Brötchen brauchen je anch Größe ca. 15 bis 20 Minuten sollten leicht gebräunt sein und eine knusprige Kruste bilden.

Sie schmecken leicht süßlich und passen daher besonders gut zu süßen Schoko- oder Fruchtaufstrichen, Nussmusen und süßen Streichcremes.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s