[MEIN MONAT MAI] von DIY- Projekten und neuen Leidenschaften, Wettkampffieber, Berlinzeit und Zukunftsangst

Mein Monat April war ganz schön turbulent und ereignisreich. Auch wenn der Sommer bislang noch auf sich warten lässt, freue ich mich diesen Monat (wie eigentlich jeden), aber diesen schon ganz besonders, des Lebens einen Garten zur Verfügung zu haben. Der Mai ist natürlich der Gärtner-Monat schlechthin. Die Setzlinge wollen raus, Herbst- und Winterpflanzen können ausgesät [...]

Was ich an Berlin vermisse.

Die Dinge sind selten schwarz oder weiß. Und fast ebenso sehr ich mich über Süddeutschland, meine Familie, Freunde, die Berge und noch so vieles mehr freue, so sehr fehlen mir viele großstadt-  und vor allem viele berlinspezifische Annehmlichkeiten der Großstadt.   1. Die Abwechslung Berlin bietet ungefähr alles. Die Lust auf Großstadttrubel wird am Alex, [...]

Es ist Zeit Salz in die Wunde zu streuen

Vor ein paar Wochen war ich mit meiner Großtante im Wald unterwegs und habe versucht, mich mit ihr über Umweltschutz, Nachhaltigkeit, Veganismus, Moral und Ethik zu unterhalten. Meine Großtante ist über 60, fährt wenig Auto, isst kaum Fleisch, aber ständig Milch- und Käseprodukte. Sie findet diese Themen total spannend, trotzdem läuft ihr Fernseher praktisch rund [...]

Warum die Demostrationen am Hambacher Forst nichts mit Klimaschutz zu tun haben – und trotzdem gut und wichtig sind

Schon seit Jahren brodeln die Auseinandersetzungen zwischen Umweltaktivisten, die den Erhalt des Hambacher Forst fordern und der RWE - dem Eigentümer des Waldes, der ankündigte, in diesem Herbst einen weiteren Teil des Forstes für den Braunkohleabbau abzuroden. Der Streit gimpfelte im Spätsommer dieses Jahres hoch öffentlichkeitswirksam in tagelagen Demostrationen, Aktivisten, die in selbst gebauten Baumhäusern [...]

Armut ist nicht sexy!

  An meinen ersten Berlinaufenthalt kann ich mich kaum erinnern. Ich war vierzehn, mit meiner Mama für wenige Tage in der Hauptstadt, lebte in einer Ferienwohnung in Mitte und habe außer den klassischen Sehenswürdigkeiten nur viele Arkaden und wenige Museen gesehen. Mein zweiter Besuch ist mir dagegen umso besser im Gedächtnis geblieben. Mit 16 wollte [...]

Über früh aufstehen und den (Un)Sinn einer Morgenroutine

Ich bin Frühaufsteherin. Ganz natürlicherweise und so weit ich mich erinnern kann auch schon immer. Ich gehe im Normalfall zu einer ziemlich moderaten Uhrzeit zu Bett, was bei mir zwischen 22 und 23 Uhr bedeutet, und stehe am Morgen zwischen sechs und halb acht wieder auf. Jeden Tag. Wenn keine besonderen abendlichen Aktivitäten geplant sind, [...]